Die Halbjahresbilanz an der Börse fällt besonders erfreulich aus

Die Erholung der Wirtschaft nach der Corona-Krise befeuert weltweit die Aktienkurse. Auf Sektorebene haben Energie- und Finanztitel im ersten Halbjahres 2021 am besten abgeschnitten.

1. Juli 2021

Finanzmarktupdate Halbjahresbilanz

Finanzdistrikt in Toronto (Kanada): Finanztitel haben im ersten Halbjahr 2021 zusammen mit Enegietitel an der Börse am besten performt. (Bild: Matthew Henry auf unsplash.com)

Nachdem im Jahr 2020 das Coronavirus das Weltgeschehen vollständig im Griff hatte, stand das erste Halbjahr 2021 im Zeichen einer kräftigen Erholung. Das konsequente Pandemie-Management der einzelnen Regierungen und die steigende Anzahl geimpfter Personen haben Lockerungen ermöglicht und für eine Aufhellung der Weltwirtschaft gesorgt.

Die Aussichten auf eine verbesserte Wirtschaftslage und der Anstieg des privaten Konsums haben den Unternehmen zu sehr guten Quartalsergebnissen verholfen. In der Folge haben sich die Aktienmärkte sehr erfreulich entwickelt. Das globale Aktienportfolio des HBL Asset Management weist aktuell eine Year-to-Date-Performance von über 15% nach Gebühren aus. Aktienindizes konnten zum Teil neue Rekordwerte erzielen, wobei insbesondere zyklische Unternehmen von der Öffnung der Wirtschaft profitieren konnten.

Chart Spotlight

Preisentwicklung indexiert (100=01.04.2011): Der langfristige Sektorenvergleich zeigt, dass der IT Sektor, trotz der jüngsten Erholung in der Finanz- und Energiebranche, die Nase vorne hat. (Quelle: Bloomberg/Grafik: HBL Asset Management)

Finanz- und Energietitel als Topperformer

Betrachtet man die Sektoren, stellen sich die Energie- und Finanztitel mit einer Performance von 37% bzw. 22% seit Jahresbeginn als Gewinner heraus. Der Produktionsbedarf der Unternehmen infolge der Lockerungen führte zu einer überproportionalen Nachfrage nach Ressourcen wie Öl, Industriemetallen und Baustoffen sowie Mikrochips. Die Verknappung der Rohstoffe führte zu höheren Preisen und einem Anstieg der Inflation. Die gut laufende Wirtschaft und damit verbundene Inflationsängste haben wiederum leicht steigende Zinsen bewirkt, was in die Karten von Finanztiteln gespielt hat.

Beim Technologiesektor führte diese Angelegenheit jedoch zu einer erhöhten Volatilität. Trotzdem weist der MSCI World Technology Index seit Anfang Jahr eine Performance von über 10% aus. Regional haben sich die europäischen und amerikanischen Aktien mit einer positiven Wertentwicklung von knapp 20% besonders erfreulich entwickelt. Die Aktien aus den Schwellenländern und dem pazifischen Raum hinken jedoch mit einer Performance von rund 10% hinterher. Die Erholung von der Pandemie dauert in diesen Regionen weiter an. Im aktuellen Umfeld positionieren wir uns vorwiegend bei produzierenden Unternehmen mit einer hohen Wertschöpfung. Dabei ist die Diversifikation unerlässlich. 

Artikel teilen

HBL-WebTV

Videos

1. Oktober 2021

«Die Aktienmärkte dürften volatiler werden»

Nach der jüngsten Kurskorrektur habe der «Druck im Kessel» zugenommen, sagt Reto Huenerwadel, Leiter des HBL Asset Managements. Die Volatilität werde in den kommenden Wochen zunehmen, von einem Kurscrash sei aber nicht auszugehen.