Weshalb sich Nachhaltigkeit positiv auf die Rendite von Aktienanlagen auswirken kann

In Anlegerkreisen setzt sich nach und nach die Meinung durch, dass nachhaltige Anlagelösungen mit vergleichsweise höheren Renditen einhergehen.

28. Juli 2021

Nachhaltigkeit 1920X1080

Ein Renditevergleich zwischen dem MSCI World Index und dem MSCI World ESG Leaders Index (engl. für den Einbezug von Umweltschutzmassnahmen, sozialen Zielen und Governance-Massnahmen) zeigt: Wer sein Geld auf den «nachhaltigen» MSCI World ESG Leaders Index gesetzt hatte, erzielte in den letzten drei Jahren eine jährliche Rendite von rund 13.30%. Das sind pro Jahr in etwa 40 Basispunkte mehr, als mit einer Anlage in den «klassischen» MSCI World Index erreicht worden wäre. In Fachkreisen sind die möglichen Gründe für die relative Überrendite nachhaltiger Anlagen hinlänglich bekannt: Unternehmen, die nach ESG-Kriterien besonders gut abschneiden, würden in der Regel ein geringeres Risiko für Reputationsschäden aufweisen. Dies führe langfristig zu tieferen Finanzierungskosten, was sich positiv auf die Wertentwicklung entsprechender Aktienanlagen auswirkt.

Steigende Nachfrage für nachhaltige Investments

Zudem führt die steigende Nachfrage nach nachhaltigen Investments insbesondere von institutionellen Anlegern und Index Fonds (ETFs) zu einer höheren Bewertung der betroffenen Wertpapiere. Wer allerdings ausschliesslich aus Renditeüberlegungen auf nachhaltige Anlagelösungen setzt, sei an dieser Stelle gewarnt. Denn die Forschungsergebnisse zu den Auswirkungen von Nachhaltigkeit auf die Renditen von Anlagestrategien sind keinesfalls eindeutig. Beispielsweise lässt sich der Zusammenhang zwischen ESG-Kriterien und einer allfälligen Überrendite in der Realität oft nicht zweifellos herstellen. Selbst bei den einzelnen ESG-Faktoren gibt es teilweise grosse Unterschiede. Gemäss Studien wirken sich Governance-Massnahmen am vorteilhaftesten auf die Rendite aus, vor Umweltschutzmassnahmen und dem Einbezug sozialer Ziele. Zudem können höhere Gebühren von nachhaltigen Anlagefonds einen Grossteil der Überperformance wieder auffressen. Wir vom HBL Asset Management sind der Ansicht, dass nachhaltige Anlagelösungen bei Renditeüberlegungen in der Tat Vorteile mit sich bringen können. Allerdings ist eine differenzierte Betrachtung aus erwähnten Gründen empfehlenswert.

Artikel teilen

HBL-WebTV

Videos

5. November 2021

«Wir haben keine Stagflation»

Sind die steigenden Inflationsraten ein Signal für eine gefährliche Stagflation? Nein, sagt Reto Huenerwadel, Anlagechef der Hypothekarbank Lenzburg und Leiter des HBL Asset Managements im HBL-WebTV. Für Anlegerinnen und Anleger stehe jetzt vor allem eine ausreichende Diversifikation des Portfolios im Vordergrund.