Trotz höherer Volatilität: Langfristig schneiden Aktien viel besser als Obligationen ab

In den letzten 30 Jahren haben Anlegerinnen und Anleger mit Aktien ihr Investment mehr als verfünfzehnfacht – festverzinsliche Papiere rentierten deutlich schlechter.

2. November 2022

Bulle Wall Street New York Stock Exchange

Bullen-Skulptur vor der New York Stock Exchange: Von 1992 bis 2022 hat der US-Gesamtaktienmarkt stark an Wert zugelegt. (Bild: Adobe Stock)

Finanzspezialisten sagen oft, dass Anlegerinnen und Anleger den Lärm am besten ignorieren sollen. Verfolgt man den Aktienmarkt jeden Tag, sieht man sich einer Flut von Zahlen und unterschiedlicher Meinungen ausgesetzt: «Aktien sind unterbewertet!» «Nein, alles ist teuer!» «Warten Sie, hier kommt die Inflation!»

Viele Investoren, die ohne die nötige Distanz die Märkte betrachten, tendieren zu einem Übermass an Aktivismus und zur Angewohnheit, bei hohen Preisen zu kaufen und bei niedrigen Preisen zu verkaufen. Es ist deshalb eine gewisse Perspektive angebracht.

Trotz Höherer Volatilität Langfristig Schneiden Aktien Drei Bis Viermal Besser Als Obligationen Ab

US-Aktien und US-Obligationen im Vergleich (indexiert, 100=31.01.1992): In den vergangenen 30 Jahren haben Aktien eine deutlich höhere Gesamtrendite als US-Staatsanleihen erzielt. (Quelle: Bloomberg/Grafik: HBL Asset Management)

Der Krieg in der Ukraine, die Energiekrise, die hohen Inflationsraten, die steigenden Zinsen und die Rezessionsängste haben im laufenden Börsenjahr zu einer erhöhten Volatilität geführt. Dabei ist diese Entwicklung Teil des natürlichen Wirtschaftskreislaufs.

Auf jeden Boom folgt eine Rezession und jede Rezession endet mit einer Erholung. Bemerkenswert ist dabei, dass die Wirtschaftseinbrüche in der Regel kürzer sind als ein Aufschwung, und dass die Finanzmärkte langfristig nach oben tendieren. Das zeigt sich in der Grafik oben.

Dargestellt ist die Entwicklung der sogenannten Total-Return-Indizes des amerikanischen Aktienmarkts mit den 500 grössten Unternehmen (S&P 500 Index) und der US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 1 bis 3 Jahren sowie 7 bis 10 Jahren. Beim einem Total-Return-Index werden nicht nur die Preisentwicklungen, sondern auch die Erträge beziehungsweise die Ausschüttungen der Anlagen berücksichtigt.

In den letzten drei Jahrzehnten haben sich die Aktienanlagen deutlich besser als die Obligationen entwickelt. Die Aktieninvest­ments konnten in dieser Zeitperiode Investitionen in festverzinsliche Papiere um das Drei- bis Vierfache übertreffen. Auffallend ist auch, dass die Korrekturphasen deutlich kürzer sind als die Perioden mit einem positiven Trend. Der langfristige Anlagehorizont bleibt folglich die wichtigste Komponente für den Erfolg eines Anlegers.

Artikel teilen

HBL-WebTV

Finanzmarkt-Update 12|2022
Videos

1. Dezember 2022

«2023 in ruhigerem Fahrwasser»

2022 war ein ausserordentliches Finanzjahr, dominiert vom abrupten Wechsel im Zinsregime. Im kommenden Jahr werden langfristige Trends wieder Oberhand gewinnen. «Aktien werden wieder attraktiver», sagt Reto Huenerwadel, Leiter HBL Asset Management, im Finanzmarkt-Update vom Dezember 2022.