Zinsprognose Juni 2024: Die HBL prognostiziert bis Ende Jahr eine weitere Leitzinssenkung

Die Hypothekarbank Lenzburg und ihre Vermögensverwaltungssparte HBL Asset Management sehen den SNB-Leitzins Ende 2024 bei 1,00 Prozent.

3. Juli 2024

Zinsprognose Juni 2024: Die HBL prognostiziert bis Ende Jahr eine weitere Leitzinssenkung

Der Preisdruck für Dienstleistungen im Tourismus – im Bild Basejumper in Tourismusregion Lauterbrunnen – bleibt hoch, in vielen anderen Branchen ist die Inflation gesunken und macht die Bahn frei für eine weitere Zinssenkung. (Bild: Adobe Stock)

Während die Zentralbanken der grössten Volkswirtschaften nur zögerlich auf einen Zinssenkungszyklus einschwenken, reduziert die Schweizerische Nationalbank (SNB) im Juni den Leitzins bereits zum zweiten Mal. Dies im Einklang mit unserer letzten Zinsprognose vom vergangenen März. Wir hatten damals vorhergesagt, dass bis Ende 2024 der SNB-Leitzins noch zweimal um jeweils 25 Basispunkte gesenkt werden könnte.

Die SNB hat anlässlich ihrer geldpolitischen Lagebeurteilung vom 20. Juni 2024 den SNB-Leitzins nun tatsächlich um 25 Basispunkte von 1,5 Prozent auf 1,25 Prozent reduziert. Dies wurde mehrheitlich erwartet und führte nur zu moderaten Reaktionen an den Finanzmärkten. Kurzfristig wirkte sich der Entscheid auf den Wechselkurs aus, indem die niedrigeren Schweizer Zinsen den Franken gegenüber dem Euro und dem Dollar leicht abschwächten.

Preise steigen nur in wenigen Bereichen

Der Inflationsdruck ist in den vergangenen Monaten weiter gesunken. Nur noch wenige Bereiche der Wirtschaft verzeichnen aktuell steigende Preise, darunter Dienstleistungen im Tourismus, höhere Mieten und Erdölprodukte. Die Schweizer Wirtschaft ist im ersten Quartal 2024 nur leicht gewachsen. Sie setzt damit das unterdurchschnittliche Wachstum der letzten Quartale fort. In diesem Sinne erwartet die SNB für das laufende Jahr ein BIP-Wachstum von lediglich rund 1 Prozent, in der Folge einen leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit und eine leicht sinkende Auslastung der Produktionskapazitäten.

Anlässlich ihrer geldpolitischen Lagebeurteilung vom Juni 2024 reduzierte die SNB ihre bedingte Inflationsprognose um weitere 10 Basispunkte. Sie rechnet damit mit einem Anstieg der Verbraucherpreise von 1,3 Prozent für 2024, 1,1 Prozent für 2025 und 1,0 Prozent für 2026. Diese Zahlen basieren auf einem SNB-Zinssatz von 1,25 Prozent über den gesamten Prognosezeitraum. Die Inflation stagnierte im Mai bei 1,4 Prozent, nachdem sie im April gestiegen war. Laut den neusten Projektionen der SNB soll die Inflation im Jahr 2024 im Durchschnitt in etwa auf diesem Niveau verharren.

Trotz unterschiedlicher Signale aus dem Ausland halten die Schweizer Währungshüter konsequent an ihrem expansiven geldpolitischen Kurs fest. Während die US-Notenbank Fed mit Zinssenkungen zurückhaltend bleibt und die Europäische Zentralbank EZB erst wenige Zinssenkungsimpulse gibt, senkt die SNB die Zinsen weiter.

Zinsenchart

Langfristige Zinsentwicklung SNB-Leitzins und CHF-SARON-Swapsätze in Prozent. (Quelle/Grafik: HBL Asset Management, Daten per 28.06.2024)

Steilere Zinskurve erwartet

Die Inflationsprognose der SNB deutet darauf hin, dass in diesem Jahr noch Spielraum für eine weitere Lockerung der Geldpolitik besteht. Wir gehen unter den aktuellen Bedingungen weiterhin davon aus, dass die Zentralbank den Leitzins noch einmal um 25 Basispunkte auf 1 Prozent senken wird. Dies wird aber allgemein erwartet und dürfte zu einem grossen Teil in den Zinssätzen eingepreist sein.

So rechnen wir bis Ende 2024 nur mit noch geringfügigen Änderungen in der Zinskurve. Mindestens die Saron-Swaps am langen Ende, mit Laufzeiten von 5 und 10 Jahren, scheinen auf einem neutralen Niveau zu sein. Deshalb erwarten wir bis Ende Jahr keine nennenswerten Veränderungen. Da gleichzeitig die kurzen Sätze infolge einer weiteren Leitzinssenkung sinken dürften, rechnen wir insgesamt mit einer leichten Versteilerung der CHF-Zinskurve.

Artikel teilen

Bitte Marketing-Cookies akzeptieren, um diesen Inhalt anzusehen.

Finanzmarkt-Update Juli 2024

Bitte Marketing-Cookies akzeptieren, um dieses Video anzusehen.

3. Juli 2024

«Wir rechnen mit geldpolitischen Impulsen»

Nach einem besser als erwarteten ersten Halbjahr 2024 rechnet Reto Huenerwadel, Anlagechef der Hypothekarbank Lenzburg, mit weiteren Zinssatzsenkungen der Schweizerischen Nationalbank (SNB) und auch anderer internationaler Nationalbanken, wie beispielsweise der Federal Reserve (Fed) in den USA. Mehr dazu im Video.

Bitte Marketing-Cookies akzeptieren, um diesen Inhalt anzusehen.

Bitte Marketing-Cookies akzeptieren, um diesen Inhalt anzusehen.