Der Prämienstrategiefonds des HBL Asset Managements blickt auf ein erfolgreiches 2022 zurück

Der im Juni 2022 lancierte Prämienstrategiefonds des HBL Asset Managements verzeichnet trotz des schwierigen Marktumfeldes im vergangenen Jahr eine positive Renditeentwicklung.

4. Januar 2023

Der Prämienstrategiefonds Des HBL Asset Managements Blickt Auf Ein Erfolgreiches 2022 Zurück 1920X1080px

Marktunabhängigen Kurs einschlagen: Der Prämienstrategiefonds erzielte im ersten Jahr seiner Lancierung eine positive Rendite, der Aktienmarkt hingegen schloss deutlich im roten Bereich. (Bild: HBL Asset Management)

Im herausfordernden Marktumfeld entwickelte sich der Wert des Prämienstrategiefonds des HBL Asset Managements mit einem Plus von 3,1 Prozent (R-Tranche) seit der Lancierung im Juni 2022 erfreulich. Der Prämienstrategiefonds bietet eine Alternative zu traditionellen Finanzinstrumenten, indem er die Volatilität auf den Aktienmärkten als Renditemöglichkeit nutzt.

Fondsentwicklung Seit Lancierung

Rendite in Prozent: Die Rendite des Prämienstrategiefonds notierte im vergangenen Jahr mehrheitlich im positiven Bereich. (1 SD = 1 Standardabweichung oder ~68% der Renditen. Quelle: Bloomberg, HBL Asset Management/Grafik: HBL Asset Management)

Als Sicherheit dient ein Anleihenportfolio, welches defensiv und mit guter Kreditqualität ausgestaltet ist. Seit Lancierung wies der Prämienstrategiefonds signifikant tiefere Wertschwankungen als Aktien, Rohstoffen, Immobilien oder High-Yield-Anleihen auf. Das langfristige Ziel des Fonds ist es, eine positive Rendite in steigenden‚ seitwärts und leicht negativ tendierenden Marktphasen zu erwirtschaften.

Der ideale Anlagehorizont beträgt drei bis fünf Jahre. Über diesen Zeitraum strebt der Fonds eine jährliche Rendite von 5 Prozent über dem 3-Monate-EUR-Geldmarktsatz an, mit einer moderaten Volatilität von ebenfalls 5 Prozent. Die Grafik veranschaulicht das Risiko-Rendite-Zielband und gibt eine Guidance an, wie sich der Fonds bewegen sollte (Grafik: Zielrendite/erwartete Volatilität).

Artikel teilen

HBL-WebTV

Finanzmarkt-Update 01|2023
Videos

6. Januar 2023

«2023 sollte ein ganz ordentliches Jahr werden»

Die Zinserhöhungen dürften 2023 weniger stark ausfallen als 2022. Aufgrund der Wiedereröffnung der chinesischen Wirtschaft und der geldpolitischen Situation in der Schweiz sollte sich das Wirtschaftswachstum einigermassen stabil entwickeln.