Mit den Weltmarktführern investieren

Nach den Kursgewinnen der Aktien im vergangenen Jahr stellt sich die Frage, wie sich Anleger zu Beginn des neuen Jahres erfolgsversprechend positionieren können.

916
New York, Times Square: Früher dominierten Marken wie Coca-Cola, McDonalds oder Walt Disney – in den letzten Jahrzehnten sind Brands der Technologiebranche dazugekommen. (Bild: Joshua Earle/Unsplash)

Für das HBL Asset Management steht weiterhin die konsequente und systematische Diversifikation der Aktienportfolios im Vordergrund. Von besonderem Interesse sind für uns dabei Anlagen in Unternehmen, die sich in einem klar definierten Kriterienkatalog auszeichnen. Angesichts der anhaltend negativen Renditen vieler Obligationenanlagen, gerade in CHF, würden wir auch als Schweizer Investor in Aktien übergewichtet bleiben. Für Investoren erachten wir dabei Anlagen in Unternehmen, die über eine längere Zeit Wachstum beim Umsatz vor allem aber auch beim Gewinn erzielen konnten, als besonders interessant. Neben anderen Faktoren messen wir also dem Wachstum einen besonders grossen Stellenwert bei.

Dieses Wachstum finden wir einerseits bei kleineren und mittleren Unternehmen unterschiedlichster Couleur, respektive besonders stark wachsenden Sektoren. Diese Eigenschaft ist aber in erster Linie auch bei Unternehmen zu finden, die in ihren jeweiligen Bereichen Weltführerschaft aufweisen. 

Heute dominieren Tech-Marken

Ob eine Firma mit ihrem Geschäftsmodell weltweit Marktführerschaft erreichen konnte, lässt sich an verschiedenen Kriterien beurteilen. Ganz intuitiv lässt sich dies mit Sicherheit auch daran festlegen, ob ein Unternehmen für seine Güter und Dienstleistungen eine Weltmarke entwickeln konnte. Aufgrund dieser Überlegungen haben wir mit dem HBL-Trackerzertifikat «Aktien Global: Leading Brands» in den letzten Wochen ein Produkt aufgesetzt, dass systematisch in Unternehmen mit Marken von Weltformat investiert. Ausgehend vom «American Dream» fanden Marken wie Coca-Cola, McDonalds oder Walt Disney weltweite Verbreitung. In den letzten Jahren und Jahrzenten hat sich das Bild der führenden Weltmarken jedoch noch einmal stark geändert. 

Langfristig an Aktien festhalten

Die wichtigsten Marken sind aktuell eher in der Technologie oder den damit verbundenen Dienstleistungen zu finden. Die Bedeutung dieser Unternehmen lässt sich nicht zuletzt an deren stark gestiegenen Börsenkapitalisierung ersehen. So konnte beispielsweise Apple zu Beginn des Jahres 2020 an einem einzigen Tag den Unternehmenswert um bemerkenswerte USD 30 Mia. steigern. Dies entspricht im Grossen und Ganzen der Börsenbewertung der gesamten Credit Suisse Group. 

So waren gemessen an der Marktkapitalisierung unter den 10 grössten Unternehmen der Welt im Verlaufe des Jahres 2019 stattliche 7 Firmen IT-Anbieter oder damit verbundene Dienstleister.

Bis auf wenige Ausnahmen, welche die Regeln bestätigen, ist all diesen Unternehmen gemein, dass sie ihre Güter und Dienstleistungen rund um den Globus direkt den Endkonsumenten zur Verfügung stellen. Sie sind also im eigentlichen Sinn des Wortes Weltmarken, die von der digitalen Verbreitung ihrer Produkte profitieren können. Wir sind denn auch von deren mittel- bis langfristigem Erfolg überzeugt und wollen für unsere Investoren daran teilhaben. Anhand von im Vorhinein festgelegten Kriterien, filtern wir aus einem breiten Universum von Unternehmen mit Weltmarken, die 25 wachstumsstärksten Titel raus und investieren in diese. 

Für wenig zielführend erachten wir dagegen den Versuch einzelner Marktteilnehmer, den Zeitpunkt für die Börsentransaktion von den erreichten Kursniveaus abhängig zu machen. Es gibt mehr als eine Untersuchung die zeigt, dass die Investoren am besten fahren, die langfristig an ihren Aktienanlagen festhalten.

Sie wollen mehr zu Weltmarken wissen? Jetzt den Tutorial-Snack des HBL Asset Managements ansehen.

Weiterlesen in der Retonomics-Kolumne über «Leading Brands: Qualität, Glamour und Emotionen»